Ein Leuchtturm für's Kinderzimmer
das grosse Sommerfest
Big Bubbles - DIY - grosse Seifenblasen
Making Music - selber Musikinstrumente basteln
Der Rätselfisch und 4 weitere Ideen für den Sommer

Freitag, 30. Mai 2014

Mobile aus Trinkhalmen


Ich liebe Mobiles und habe in fast jedem Zimmer bei uns eines hängen: Gekauft und selbstgemacht. Jetzt, wo es sonnig und warm wird, wollte ich für's Wohnzimmer eine Sommer-Variante haben. Das Material dazu sind bunte und schwarze Trinkhalme. Drei Dreiecke ineinander drehen sich langsam in der warmen Luft.


Was es dafür braucht:


- 9 Trinkhalme, gleiche Länge
- Garn
- Schere
- Sicherheitsnadel (muss durch den Halm passen) 
- Klammer

Ab Schulalter gut machbar. Alternative: Mit Pfeiffenputzer (2 Schnecken drehen) Verbindungen machen. Einfacher für die Kinder, können sich aber bei einem Windstoss lösen.

 Wie es geht:


1. Garn abmessen: 4x die Trinkhalm-Länge. Ein Ende an der Sicherheitsnadel kurz verknoten, das andere mit der Klammer festhalten. 
2. Sicherheitsnadel durch die drei Trinkhalme nacheinander runterrutschen lassen. Vorsichtig die Nadel und Klammer lösen und beiseite legen.


3. Noch zweimal 3 Trinkhalme zu Dreiecken auffädeln.


4. Beim ersten Dreieck das Garn spannen und verknoten. Das zweite Dreieck durchs erste legen und auch verknoten. Genau das gleiche mit dem dritten Dreieck machen.
Gut aufpassen, denn das Garn rutscht gerne heraus und dann musst du nochmals auffädeln.


5. Nochmals einen Faden abschneiden, um das Mobile aufzuhängen.


Tipp: Alte Visitenkarte einschneiden für Faden und mit wieder ablösbaren Klebern versehen.  


6. Passende Länge von Decke herab aussuchen und das Mobile aufhängen.


Die Dreiecke ausbalancieren, ausprobieren, farbige Seiten ausrichten...




Ein weiteres Mobile aus Trinkhalmen und Bügelperlen: mobile-mit-biene-und-hexagon - Ein einfaches Bau-System mit flexiblen Trinkhalmen habe ich für Handmade Charlotte gemacht: diy-straw-play-structures

Bezugsquellen: Schwarze Trinkhalme bei Globus, bunte Trinkhalme bei IKEA gekauft.

Ich freue mich, wenn du mir einen Kommentar schreibst und demnächst wieder bei mir reinschaust! Du kannst den Blog auch abonnieren (oben rechts per e-mail) oder mich auf deine Leseliste setzen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen