Ein Leuchtturm für's Kinderzimmer
das grosse Sommerfest
Big Bubbles - DIY - grosse Seifenblasen
Making Music - selber Musikinstrumente basteln
Der Rätselfisch und 4 weitere Ideen für den Sommer

Freitag, 16. Oktober 2015

better blogging - den Sternenhimmel fotografieren


Was hat dieses Bild mit dem Sternenhimmel zu tun und wieso fotografiere ich mit einem Bastel-Blog den Superbloodmoon? 
Von Anfang an: Wir sind eine Sternengucker-Familie und für den September habe ich in unserem Foto-Archiv ein Bild vom Mond oder Sternenhimmel gesucht...und nicht gefunden. 
Wie fotografiert man den das? Bisher einfach in dem Himmel geschaut.

Recherchiert und am nächsten Abend ohne Wolken am Himmel, sich mit Stativ und Kameras (iphone 6 und Canon G7X) auf dem Balkon postiert. 
Das Ergebnis siehst du unten und den Beitrag findest du hier:


Diese beiden Bilder sind mit der Canon G7X fotografiert. Beim iphone reicht leider der digitale Zoom nicht aus, um den Mond heranzuholen, obwohl ich mit der camera+-App manuell die Belichtung-und Blendezeiten einstellen kann. Beim Nachlesen über mögliche Apps habe ich dann die NightCap Pro entdeckt. Damit sollte es möglich sein, den Sternenverlauf nach zu zeichnen....
Wieder gewartet auf eine sternenklare Nacht und auf dem Balkon alles eingerichtet. In der Zwischenzeit waren die neuen Häuser unterhalb bezogen worden und mit der Treppenhaus-Beleuchtung könnte man problemlos nachts draussen Fussball spielen! Aber nicht den Sternenhimmel mit Langzeit-Belichtung aufnehmen. Was jetzt?
Alles wieder reingetragen und überlegt, ob mit der neuen App auch Bilder möglich wären, die mit der Taschenlampe "geschrieben" sind. Eine Taschenlampe geholt und ausprobiert. Die war viel zu hell, aber vielleicht zwei Glow-in-Dark-Sticks? Perfekt!!! Wir sind dann mit ihnen durch das dunkle Wohnzimmer "getanzt" und haben es aufgenommen und über das Ergebnis gestaunt!


Wäre doch was für an Halloween, oder? Aber es darf nur einer auf's Mal "tanzen", sonst verpasst ihr euch noch versehentlich eine....
Was es braucht: iphone mit Stativ oder mini ipad mit klappbarer Hülle, die App NightCap Pro (Aufnahmefunktion: light trails) und Glow-in-the-Dark-Sticks.

Am Besten zu Zweit: Einer nimmt auf und der andere zeichnet die farbigen Kreise in die Luft oder knapp über dem Boden.


Mit der Recherche für eine gute Homepage für Sternengucker und beim Nachschauen, wann der nächste Vollmond sein wird, bin ich auf den Hinweis gestossen, dass bald ein Superbloodmoon (28.9.15) sein wird, von Sonntags- auf Montagmorgen um 5h früh. Das habe ich mir nicht entgehen lassen und das Ergebnis kannst du hier nachlesen: Der Mond in bunten Rottönen


Für eine Aufnahme des Sternenverlaufs könnten auch die frühen Morgenstunden in Frage kommen. Bei der Mondfinsternis war es eigentlich genügend finster...Hoffe es hat keine Frühaufsteher oder dann halt in den nächsten Ferien...

Fazit: Mit dem Wunsch gute, eigene Bilder vom Mond und den Sternen zu bekommen, habe ich den roten Mond erwischt, eine unterhaltsame Spiel-/Fotoidee für abends durch Zufall entdeckt und noch etwas. Da ich mich endlich mal ersthaft mit der camera+-App beschäftigt habe, sind die Dämmerungsaufnahmen der Laternen, Spukhäuser und dem Kastanienexperiment viel besser geworden, oder?


Das macht für mich bloggen aus! Nicht stehen belieben, immer besser werden. Neues ausprobieren, Fehler machen, zufällig was Tolles dabei entdecken und natürlich seine Leser darüber auf dem Laufenden halten...

Ich möchte mich auch wieder mal ganz herzlich bei meinem Mann und Sohn bedanken, die das alles immer mitmachen und mich dabei unterstützen!


Ich würde mich  freuen, wenn du mir einen Kommentar schreibst und demnächst wieder bei mir reinschaust! Du kannst meinen Blog auch gerne auf deine Leseliste setzen oder per e-mail (oben rechts) abonnieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen