Ein Leuchtturm für's Kinderzimmer
das grosse Sommerfest
Big Bubbles - DIY - grosse Seifenblasen
Making Music - selber Musikinstrumente basteln
Der Rätselfisch und 4 weitere Ideen für den Sommer

Donnerstag, 23. Mai 2013

Die Kinderküche in vielen Variationen


Eine Kinderküche ist was Tolles. Kaum können die Kinder stehen und laufen wollen sie nach machen, was die Eltern und grösseren Geschwister in der Küche werkeln. Durch das nachahmen und Rollenspiel lernen sie viel und man kann je nach Alter mit ihnen zusammen das Zubehör basteln. Bei uns wurde die Kinderküche vor allem von 1- bis 4 jährig viel benutzt zusammen mit dem Verkaufsladen. Oben seht ihr die Küche Nr.2 auf dem Kindertisch nach dem Umzug. Heute ist sie noch bei Besuch im Einsatz.


Unsere Herd ist aus einer Schuhschachtel gebastelt, mit Deckeln zum drehen (dünnes El.Kabel) als Schalter. Die Pfannen und der Wasserkocher sind aus den 70ern von meinem Mann und seiner Schwester aus Kindertagen. Ich habe in der Zeit, als die Kinderküche aktuell war, viel gearbeitet und die Pläne für eine selbstgebaute Küche und selbergemachtes Zubehör nie umgesetzt. Die Ikea-Kinder-Küchen waren im Freundeskreis noch voll im Einsatz und sie waren damals auch wesentlich teurer. Die Pizza von Haba war immer ein grosser Renner und als Ikea dann die Gemüse-und Früchtekörbe rausgebracht hat, habe ich diese gerne gekauft. Pasta gab es bei uns richtige (getrocknet).


 

Das ist unser Backofen Nr.2. Er musste gemäss meinem Sohn eine Klappe haben und es gibt Ofenhandschuhe (alte Faserpelz-Handschuhe). Der Porzellan-Fisch aus dem Chinaladen ist zusammengeleimt aber immer noch im Einsatz. Brezel und Gemüse sind aus Fimo, die Kekse von Ikea. 

WÜNSCHE UND ANFORDERUNGEN DER KINDER:
Kinder reden gerne mit bei der Gestaltung ihrer Küche. Bei meinem Sohn mussten sich die Schalter drehen lassen und er wünschte sich einen richtigen Wasserhahn, nicht nur aus WC-Rollen (Küche Nr.1). Der Backofen war wichtig, zum klappen musste er sein und die Handschuhe durften nicht fehlen. 

ÄHNLICHKEITEN MIT DER RICHTIGEN KÜCHE:
Glaskeramik, Elektrische Herdplatten, Farbe der Abdeckung, Backofen oder Abwaschmaschine...in der Kinderküche spiegelt sich die Erwachsenenküche und man merkt dabei wie genau die Kinder bereits beobachten.

Witzig bei pinterest fand ich auch die Waschmaschine und den Trockner aus einer Saltschleuder. Hier geht es zu meinem pinterest-board mit Kinderküchen:

Zubehör, vor allem Wolle und Filz (wobei ich die Anleitungen nicht im Detail angeschaut habe): http://pinterest.com/schaerestei/kinderküche-zubehör/

AUSGANGSMATERIAL:
Karton, Sperrholzplatten, MDF.....nach Plänen zugeschnitten und zusammengebaut.

Umgebaut: Schuhschachtel, grosse Karton-Box, LACK-tisch, Ikea-Trittleiter, Stuhl, Nachttisch, kleiner Schrank....vieles ist möglich.

WO STEHT DIE KÜCHE? WO HAT SIE PLATZ?
In der Küche, im Kinderzimmer oder im Esszimmer?

Hier nun 4 weitere Kinderküchen für euch:

 Nike's goingwerd Küche: wasserfest! mit Geschirrspüler und auf Rollen


Nike schreibt zu ihrer Küche: Gebaut haben wir die Küche hauptsächlich aus Dingen, die wir eh schon zu Hause hatten: Regalbretter, ein Tablett, ein Schrankkorb, zwei Stücke Laminat, Deckel von Schraubgläsern, kleine Möbelrollen...Günstig besorgt haben wir noch eine einfache Blechschüssel und den gebrauchten Wasserhahn. Der Gedanke war vor allem Nachhaltigkeit und der Wunsch nach einer besonders stabilen Lösung. Angenehmer Nebeneffekt ist, dass wir die gesamte Küche für unter zehn Euro realisieren konnten!

Natalie: Habt ihr schon Lebensmittel gebastelt dafür?
Nike: Unser Sohn ist erst (fast) 2 Jahre alt. Mit der Küche spielt er viel, am interessantesten ist aber definitiv das Waschbecken. Herd & Geschirrspüler sind bisher weniger interessant. Deshalb haben wir bisher auch erst wenige, einfach ausgeschnittene, Lebensmittel gebastelt. 

Natalie: - War von Anfang an klar, dass es mit Geschirrspüler sein wird?
Nike: Weil der Lütte sich aber immer sehr für unseren "richtigen" Geschirrspüler interessiert hat, war klar, dass auch zu "seiner" Küche einer gehören muss.

Natalie: Der richtige Wasserhahn; eine Anspruch von dir oder deinem Sohn?
Nike: Der echte Wasserhahn kommt übrigens unheimlich gut an, genommen hatten wir ihn aber nur, weil wir nicht genau wussten, wie wir selbst einen hätten bauen können. Jedem der für sein Kind auch so eine eher große Kinderküche bauen möchte, möchte ich auf jeden Fall ans Herz legen, sie so zu gestalten, dass man mit Wasser panschen kann. Ein großer Spaß. Und die Möbelrollen. Die Küche ist nämlich sperrig und ganz schön schwer ; )

Weitere Bilder und Beschreibungen findet ihr unter:



Dana Craft's Küche: robust aus Holz mit richtigem Wasserhahn


Die selbstgebaute Kinderküche von DanaDas heisst, die Teile stehen jetzt in der Kindertagesstätte, in der ich arbeite, sie sind also seit ein paar Jahren (leidgeprüft) kindertauglich und sehr robust :-)
Die Lavabo-Kiste hat unsere frühere Kita-Leiterin gebaut, den Herd mein Liebster nach einer Vorlage aus einer Zeitschrift (vermutlich war's die Schweizer Illustrierte).
Das Plastikbecken ist inzwischen durch eine Chromstahlschüssel ersetzt worden.

Natalie: Toll, ihr habt ja einen richtigen Wasserhahn.
Dana: Der "richtige" Wasserhahn löst bei manchen Kindern die selbe Reaktion aus wie deine WC-Papier-Rollen (" der geht ja gar nicht" etc.) aber bei den meisten Kindern regt er die Fantasie im Rollenspiel an - so tun als ob ist ja auch wertvoll - wir haben ja auch nicht echtes Essen in der Spielküche und die Kinder bekochen und laden sich fröhlich und regelmässig zum essen ein :-)


Cornelia's Küche: mit Rückwand und auf Rollen


Cornelia schreibt zu ihrer Küche: Sie ist ein DIY vom Gotti (Patentante) eines meiner Söhne - ausgestattet mit Küchenequipment vom Götti und ersten Häkeleien vom Mami. Eigentlich ist ja der Kleine (10 Monate) noch viel zu klein für die Küche. Doch beim 2. Kind fällt es manchmal schwer, sinnvolle altersangepasste und noch nicht vorhandene Geschenkideen zu finden - zumal das erste Kind (3) auch ein Junge ist. Eine Spielküche ist aber eine tolle Sache und beim Grösseren und bei Besuch sehr beliebt. Und der Kleine räumt jetzt schon sehr gerne seine Küche aus und schlägt mit der Kelle auf Pfannen etc.
Super praktisch finde ich die Rückwand (schont die Kinderzimmerwände) und die Rollen (schnell beiseite geschoben zum Staubsaugen). Schwarze Arbeitsplatte weil wir selbst einen schwarzen Granit als Abdeckung in unserer Küche haben...

Natalie: Wer ist auf die Idee mit der Rückwand und den Rollen gekommen?
Cornelia:  Die Rollen sind die Idee vom Gotti - Rückwand war mein Vorschlag, da wir bereits Erfahrungen mit einer Werkbank ohne Rückwand gemacht haben...

Natalie: Bewusst keine Abwaschmaschine eingeplant?
Cornelia:  Nein, aber der Grössere hat auch schon gesagt, dass die Abwaschmaschine fehlt - vielleicht werden wir diese auch mal noch ins Programm nehmen.

Natalie: Habt ihr schon Lebensmittel dafür gebastelt?
- Ja, ich habe ein bisschen Donuts und Törtchen gehäkelt, Sushi folgt. Und seit längerem bin ich auf der Suche nach hellgelbem Filz um Pasta (nach dieser Anleitung http://raumdinge.blogspot.ch/2010/09/kaufladenzubehor-selber-machen-nr-3.html) zu basteln, aber leider noch nicht fündig geworden…

Natalie: Man könnte weissen Filz auch mit Tee oder Gelbwurz einfärben, müsste für den genauen Farbton ausprobieren. Vielleicht kennt eine der Leserinnen einen Anbieter mit "Pasta"-Filz?


Kirstin's Augusthimmel Küche: weitgereist im Internet und 
in schickem Schwarz - Rot


Kirsten's elegante Jungen-Küche ist mir auf pinterest mehrfach wieder begegnet und ich habe sie angefragt, ob ich sie euch hier zeigen darf. Sie war u.a. bei www.ikeahackers.net und www.apartmenttherapy.com zu sehen, also wirklich weitgereist. Würde mich interessieren, wie viele nachgebaute es auf der Welt schon gibt?

Sie schreibt in ihrem Blog dazu: Gebaut habe ich die Küche schon Anfang des Jahres 2012 als Geschenk zum 3. Geburstag meines Sohnes. Grundgerüst ist der gute, alte "Lack"-Tisch, den es für sagenhafte 5 Euro in vielen Farben zu kaufen gibt.

- Ich wollte eine Küche speziell für kleine Jungs.  
- Sie sollte cool und modern sein. 
- Sie sollte beweglich sein. 
- Sie sollte genügend Stauraum für alle Küchen-Utensilien haben.
- Sie sollte auch anderweitig zu nutzen sein, falls mein kleiner Junge doch kein großer Koch wird.

Hier geht es zu ihrem Beitrag:
und zum Zubehör zur Kinderküche:

Fazit: Eine Kinderküche sollte jedes Kind vom Krabbelalter bis in den Kindergarten zum spielen haben. Ob gross oder klein, aus Karton oder Holz, ihr findet eine Küche die zu euch passt! In der "richtigen" Küche kann dann schon mal etwas geholfen werden (Pizza belegen, Kekse ausstechen...) Mein Sohn (7) kocht bei uns jetzt mit.

Herzlichen Dank an Nike, Dana, Cornelia und Kirstin!

Nächste Woche gibt es dann das Baumhaus bei schaeresteipapier.

Merci für's reinschauen und ich freue mich immer über euren Kommentar!

1 Kommentar:

  1. Hey Natalie,
    das ist ja ein schöner bunter Post geworden! Und wie schön, auch Kerstins Küche hier wieder zu treffen (die Idee mit dem Lack-Tischchen fand ich auch wahnsinnig genial!)
    Herzliche Grüße
    Nike
    (Totla gespannt auf das Baumhaus!!!!)

    AntwortenLöschen