Freitag, 1. Juli 2016

Shibori mit Farbe aus Beeren


Heute möchte ich dir zeigen, wie du Papier und Stoff mit einer einfachen Shibori-Technik und Pflanzenfarben aus der Küche färben kannst. Das schöne Violett sind Heidelbeeren auf einen Papiertischtuch. Das Gelb kommt vom Gelbwurz (Bestandteil der Curry-Mischung) und das Blau-Grau ist ein Beerenmix von Heidel-, Johannis-und Brombeeren (aus dem Tiefkühler, der geräumt werden musste).

Was du dafür brauchst:
Material, das eingefärbt wird:
- Aus Papier: Tischtuch, auf 69x69cm zugeschnitten z.B. für Geschenke einwickeln
- Aus Stoff: Geschirrtuch aus Leinen, Stofftasche oder Turnsack aus Baumwolle (alles vorgewaschen)

Hilfsmittel:
- flache Schale (Grillschale oder Gratinform)
- Tee-Sieb und Suppenlöffel
- Pfanne
- Gummibänder

zum Färben:
Violett: 1 Tasse Heidelbeeren oder Beerenmix (gefroren, der Saft kommt dann besser raus)
Altrosa: 2 Teebeutel Hagebutten-Hibiskus-Tee
Gelb: 1 EL Gelbwurzpulver oder im Juni geht auch Tagetes



Hier siehst du die eingefärbten Stoffe: Links der Turnbeutel aus Baumwolle und dahinter das Küchentuch aus Leinen. Beides wurde mit demselben Beeren-Mix eingefärbt. Die unterschiedliche Farbe hat damit zu tun, das die Saftfarbe ein "Säuren-Basen-Indikator" ist und je nach Untergrund die Farbe ins Rote (Säure) oder bläuliche (Base) kippt. Gilt auch für Papier.



Pflanzenfarbe aus gefrorenem Beerenmix herstellen:
1. Die Beeren mit Wasser aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen.
2. Durch ein Sieb streichen.

Papier einfärben:
Einen Malventee kochen - Gelbwurz mit heissem Wasser anrühren - Heidelbeeren mit heissem Wasser übergiessen und durch ein Teesieb drücken.



Shibori-Technik: 
DIAMOND FOLD



1. Das Papier oder Stoffstück in Streifen falten (Handorgel). 
2. Das Ende 45° Grad abknicken. Danach wieder parallel zur Schmalseite. 
So entsteht ein kompaktes Dreieck.
3. Zwei Ecken mit Gummibändern fixieren.



4.Alle drei Kanten eintauchen. Nur die Ränder, die Mitte bleibt weiss!
Damit ist es ein "dip dye" und wird nicht gekocht. Vorteil: Du musst nicht perfekt abgebunden haben. 5. Ich habe die Farbe etwa 30 Minuten einwirken lassen.


Eindrücklich der Farbwechseln je nach Material.



Ausgewaschen waren die Farben sehr intensiv.



Getrocknet dann einges heller.



Die Farben sind nicht fixiert. Bei den Papier-Tüchern würde ich aufpassen, dass sie nicht nass werden, da sie sonst abfärben könnten. Die Stoffe werde ich jetzt ein paar mal waschen, dann sollten sie nicht mehr abfärben.

Wenn du dich für Pflanzenfarben interessierst:
 Pflanzenfarben-Workshop bei Pascale - Buch Werkstatt Pflanzenfarben 

Gina hatte auf IG gefragt, was man alles mit Löwenzahn machen kann. "Farbe draus herstellen" habe ich geantwortet. Hier einer ihrer tollen Ideen mit den gelben Blumen: willowday.com/lets-paint-with-dandelions

meine pinterest-boards: Shibori - dip dye

Aus den Beeren aus der Tiefkühltruhe kann man auch farbenfrohe Smoothies machen. Ein leckeres Rezept bei Berlingarten.

Herzlichen Dank für deinen Besuch hier bei schaeresteipapier. Über einen Kommentar freue ich mich immer. Verpasse keinen Beitrag mehr und setzt den Blog doch auf deine Leseliste.

Donnerstag, 30. Juni 2016

Der Monat im Rückblick - Juni


Der JUNI: Wunderschöne Blumen - spannende Schatten in der Mittagszeit - Färben mit Beeren - Abdrücke - Gastbeitrag mit Origami-Fisch - Video mit Kranich - Workshop im centro del bel libro ascona mit Paul Jackson - Ascona im Sommer mit Jazz

verlinkt zu Birgit's Monatscollage Juni

Sonntag, 26. Juni 2016

Ein Streifzug durch die Blumenwiese


Der Nektar der Flockenblume* schein lecker zu sein. Vorletzte Woche bin ich an dieser wunderschönen Blumenwiese vorbeigekommen und habe ein paar Bilder für dich davon gemacht. 

* in Österreich heisst sie Witwenblume


Färberkamille und Storchenschnabel


  

Wo ich diese Wiese entdeckt habe? ETH Zentrum in Zürich, in der Karl Schmid Strasse vis-à-vis des Zoologischen Museums. Das Bord hat etwa 40°Grad-Neigung und bietet eine perfekte Kulisse!
 

Jetzt gibt's die Bilder: 

Wegwarte




Königskerze



Wiesenglockenblumen mit Regentropfen



Mutterkraut




Natternkopf



 gelber Fingerhut



Wicken



Ein Insektenhotel gibt es natürlich auch!
 Kärtäusernelke (pink) und Natternkopf



Ich konnte nicht alle Blumen bestimmen. Kennst du vielleicht die fehlenden Namen?

Update: Herzlichen Dank an Sandra und Carmen!!! Dank ihren Bestimmungen (unten im Kommentar) haben alle Blumen ihre Namen erhalten und ich wieder dazugelernt :-)

Lies auch das: Papierhülle für Sommerblumen - mit der Astgabel die Sommerwiese verweben - Am Wegrand

Herzlichen Dank für deinen Besuch hier bei schaeresteipapier. Über einen Kommentar freue ich mich immer. Verpasse keinen Beitrag mehr und setzt den Blog doch auf deine Leseliste.