Ein Leuchtturm für's Kinderzimmer
das grosse Sommerfest
Big Bubbles - DIY - grosse Seifenblasen
Making Music - selber Musikinstrumente basteln
Der Rätselfisch und 4 weitere Ideen für den Sommer

Sonntag, 3. Juni 2012

Bilderlotto aus Kindertagen und Bastelvorlage


Bei meiner Grossmutter stand immer diese grosse Kommode mit der Spiele- Schublade mit allen Gesellschafts- Spielen, Puzzles und dem Bilder Lotto. Ich habe es als Kind immer sehr gern gespielt und hatte auch immer einige Lieblingskarten. Die Hexen waren schwierig, weil sie gleich gezeichnet waren, nur in der Farbe unterschiedlich.
Als ich es für meinen Sohn rausgesucht habe, fehlten 2 Karten. Zum Glück waren noch alle 4 9er-Karten da. So habe ich die fehlenden Bilder kopiert und auf einen möglichst ähnlichen Karton geklebt, damit wir es wieder spielen konnten.
Habt ihr auch noch ein altes Bilder Lotto zuhause?
Dieses hier ist aus den 60er Jahren.





Der Unterschied vom Bilder Lotto zum Memory besteht darin, dass nicht beide Karten eines Paares verdeckt sind. Wie beim Bingo muss die Karte gefüllt werden.
Jeder Mitspieler erhält eine 9er-Karte. Nun werden der Reihe nach die verdeckten einzelnen Karten umgedreht. Passt die Karte zu den eigenen, darf nochmals probiert werden, solange bis eine falsche umgedreht wird. Die passende Karte auf die 9er legen. Wer zuerst seine Karte voll hat, ist der Gewinner.





Ein Blick in die „Werkstatt“: Ich bin an einem Bilder Lotto mit Fundstücken. Habe eine Vorlage gezeichnet mit 3x3 Quadraten à 6cm. 4x ausgedruckt und mit Gegenständen belegt.
Eine ziemlich aufwendige Variante, da alles fotografiert, mit Bildbearbeitung in Form gebracht, ausgedruckt und aufgezogen werden muss.

Viel zu aufwendig für einen Nachmittag und zuviel Arbeit für die Eltern, ausser sie wollen ihre eingerosteten Photoshop-Kenntnisse aufpolieren.

Deshalb habe ich mir eine Variante ausgedacht, die sowohl Seh- und Tastsinn beansprucht und einfacher zu machen ist.
Die Gegenstände werden abgezeichnet oder die Umrisse gemalt und dann kommen sie in einen Beutel mit Kordel. 

Was es dafür braucht:
9 Quadrate à 6cm aufzeichnen und kopieren oder Spielvorlage verwenden 
 (siehe am Ende vom Post). 
  Aufzeichnen oder ausdrucken auf möglichst schweres Papier (160g/m2)
- Filzstifte
- Beutel mit Ziehkordel
- 9,18,27,36....Gegenstände ca. 5cm gross, weder spitzig noch zerbrechlich


Spielregeln:
Anstatt Karten umzudrehen müssen die Gegenstände ertastet werden! Wer zuerst seine Karte voll hat, hat gewonnen.
Beutel nur soweit öffnen, dass die Hand durchpasst und nicht nachgeschaut werden kann.

Mindestens 2 Mitspieler. Je mehr mitmachen, desto schwieriger. Schwieriger wird es, wen es gleiche Gegenstände wie Würfel in verschiedenen Farben dabei hat (auf Karte vermerken).







1 Kommentar: