Frozen bubbles
Wie du aus einem Handschuh einen kuscheligen Dinosaurier nähen kannst
Kekse mit Durchblick - glass stained cookies
7 Ideen für Scherenschnitte im Winterhalbjahr
Adventszeit: Viel Spass beim Basteln und Backen

Sonntag, 19. Januar 2014

Das Sultaninen U-Boot


Mit zwei der Zutaten für den Dreikönigskuchen (Hefe und Sultanien) kann man witzige Experimente machen. Hier wird nun mit Hilfe von Kohlensäure ein Sultaninen U-Boot zum Auftauchen gebracht.

Was du brauchst:


- Glas mit kohlensäurehaltigem Wasser
- getrocknete Sultaninen oder Rosinen

Tipp: Wenn du zu viele rein tust, kleben sie aneinander und keine davon steigt auf.
4-6 sind für ein 3dl-Glas ideal.


Wie es geht:


1. Lass die Sultaninen auf den Grund des Glases sinken und warte ab, was passiert.


2. Beobachte genau. Die Sultaninen bekommen immer mehr Bläschen rundherum...mal näher ran zoomen...


...und steigen dann an die Oberfläche, wo sie kürzer oder länger verweilen...


...um dann wieder zum Grund zu sinken.


Etwas später steigen sie wieder hoch.

Erklärung: Die Sultaninen sind schwerer als das Wasser und können deshalb nicht von alleine schwimmen. Dafür brauchen sie die Hilfe der Gasbläschen (Kohlensäure*). Die sammeln sich an der rauhen Oberfläche der Sultaninen und wenn es genügend hat, ziehen sie die getrocknete Beeren mit sich nach oben (das Gas ist leichter als Wasser). An der Oberfläche platzen die Gasbläschen und die Beeren sinken wieder auf den Grund. Das geht so lange gut, bis es nicht mehr genügend Kohlensäure im Wasser hat.

Bei unseren Versuchen gab es zwei (flache) Beeren, die oben geblieben sind, da es unter ihnen genügend Gasbläschen gab und diese unter den Beeren nicht platzen konnten. 
*ganz korrekt: Kohlendioxid


...noch näher ran...Makro-Aufnahmen der "U-Boote" 


Weitere Kitchen Science -Experimente findest du hier:

Merci für's reinschauen und ich freue mich immer über deinen Kommentar!). 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen