Ein Leuchtturm für's Kinderzimmer
das grosse Sommerfest
Big Bubbles - DIY - grosse Seifenblasen
Making Music - selber Musikinstrumente basteln
Der Rätselfisch und 4 weitere Ideen für den Sommer

Montag, 10. Juli 2017

das grosse Sommerfest - ein Windrad basteln


Windräder begleiten mich schon seit dem Frühling. Kleine für drinnen und grosse, wetterfeste für draussen. Gerne zeige ich dir heute, wie du das Logo der Sommerserie basteln kannst.

Für das Windrad brauchst du:
- Origamipapier, rot 10x10cm
- kleinen Knopf (bei mir in Herzform)
- ca. 25 cm Kupferdraht 0.4mm (Blumenwickeldraht)
- 1 Holzspiess
- Trinkhalm

- Schere
- grosse Sicherheitsnadel

Anmerkung: das ist eine 3+-Anleitung wegen verschluckbarer Kleinteile. Das Windrad ist für Kinder gedacht, ist aber kein "sicheres" Spielzeug für die Allerkleinsten.
Altersangabe: 3-5 Jahre (zusammen mit dir) ev. mit grösserem Papier und dickerem Draht.
ab 6-9 Jahre (selbstständig, du schaust zu und hilfst nur aus :-)


Wie es geht:
Wir starten mit Origami! Nur was Einfaches, dafür brauchst du keine Vorlage auszudrucken oder es extra noch aufzuzeichnen :-)

1. Falte das Blatt diagonal.
2. Falte das Blatt nochmals diagonal.
3. Knicke die Spitze in der Mitte 1-2cm zur Langen Kante hin.
4. Alles wieder auffalten. Die Schneidevorlage ist fertig!


Jetzt mit der Sicherheitsnadel in der Mitte und 4x rechts von den Ecken ein Loch stechen.
Mit der Schere 4x von der Ecke bis zum Quadrat in der Mitte einschneiden.


Den Kupferdraht durch die zwei Knopflöcher fädeln. Dann den Draht zusammennehmen, ev. die Drahtenden noch gleichlang abschneiden. Jetzt alle 4 Ecken auffädeln und hinten durch die Mitte. 

Je nach Alter und Fingerfertigkeit deiner Kinder braucht es hier Unterstützung von dir dazu.
Tipp: Die Löcher mit einer Wollnadel vorher grösser machen und gleichlange Drahtenden.


Vom Trinkhalm ca. 1cm abschneiden und auf den Draht fädeln.
Jetzt das Windrad an den Holzspiess befestigen. Ein paar Mal rundherum, rauf und runter... 


Fertig ist das kleine rote Windrad. Blase mal von der Seite... es dreht sich einfach und schnell. Wenn nicht, hat es zu wenig Spielraum! Löse dann einfach den Draht nochmals und achte darauf, dass der Trinkhalm locker sitzt.

Das Windrad als Dekoration für's grosse Sommerfest

Ich habe dir zwei Ideen, für das kleine Windrad:

Das Windrad mit dem Einmachglas

Was du dafür brauchst:
- kleines Einmachglas
- Korken
- 3 Holzperlen, die auf den Holz-Spiess passen

- Ahle
- Messer
- doppelseitiges Klebeband


Wie es geht:
1. Drücke in der Mitte des Deckels die Ahle hinein, bis du ein Loch hast, durch das der Holzspiess passt.
2. Klebe links und rechts vom Loch auf der Innseite des Deckels Klebeband hin.
3. Schneide mit dem Messer vorsichtig ein Stück vom Korken ab. Stich mit der Ahle in der Mitte ein Loch hinein.
4. Jetzt werden die drei Holzperlen aufgefädelt, dann geht's durch den Deckel, den Korken auffädeln und in das Klebeband hineindrücken. Den Holzspiess auf die richtige Länge ziehen und bei Bedarf noch kürzen.
5. Den Deckel auf das Glas schrauben. Fertig!

Tipp: Du kannst natürlich das Glas noch füllen :-) Für drinnen mit was Süsses oder für draussen mit kleinen Steinen oder Sand für mehr Gewicht, damit es das Glas nicht zu schnell kippt.


Das Windrad im Blumentopf

Was du dafür brauchst:
- kleine Blumentöpfe ca. 7cm Durchmesser (z.B. aus der Blumenabteilung)
- was "Struppiges" aus dem Garten. z.B.von einem Gebüsch oder bei mir von den Winterpflanzen auf dem Balkon.
- weisser Wachsmalstift, um den Topfrand zu bemalen.


Du kannst natürlich dir auch etwas Steckschwamm besorgen und mit frischen Blumen den Topf füllen. 
Tipp: Ein Stück Plastikfolie direkt über das Loch im Blumentopf legen, damit es nicht auf den Tisch tropft und den Schwamm anfeuchten, damit die Blumen länger halten.


Jetzt wären wir bereits am Ende des zweiten DIY-tutorial der Sommerserie. 
HIER geht's zur Übersicht mit allen Beiträgen.

Lies auch das: die kleine Propellerblume (Windrad für die Kleinen) - das bunte Windrad für den Garten

Herzlichen Dank für deinen Besuch hier im Blog. Über einen Kommentar freue ich mich immer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen