Es wird gekritzelt...auf Herbstblätter
die alte Rosskastanie ist ein Geisterbaum
Schiff ahoi - mit dem Nussboot
Making Music - selber Musikinstrumente basteln
Mit Äpfeln drucken

Sonntag, 17. November 2013

Kekse und Zuckerkreide


Kekse backen und mit Zuckerkreide malen und der Nachmittag ist im Nuh vorbei. Was du dafür brauchst? Tafel- oder Strassenmalkreide, schwarzes Papier und die Zutaten für leckere Kekse.

Ablauf: Am Tag vorher schauen, ob alle Zutaten vorhanden sind. Am nächsten Tag nach dem Essen dann den Teig zusammen machen und in der Stunde Wartezeit Bilder mit der Kreide malen oder nach Draussen gehen. Kekse ausstechen und backen. Wer Lust hat, darf noch weitermalen und dann gibt es was feines Selbstgebackenes....und dann wird zusammen aufgeräumt...

Hier ist das Rezept für die Kekse:


Für ein grosses Blech brauchst du:

- 125g Butter, weich
- 125g Zucker
- 1 Prise Salz
- 1 Zitrone, die Hälfte der Schale abgerieben
- 1 Ei
- 250 g Mehl

- Schüssel, Schwingbesen und Teigschaber, Küchenwaage, Teller, Raffel, Wallholz, grosses Blech, Backpapier,Ofenhandschuhe, Ausstechformen, Mehl

- Zur weichen Butter, Zucker, Salz, Zitronenschale und das Ei geben und 3-5 Minuten mit dem Schwingbesen verrühren bis die Masse heller wirkt. Mehl durchs Sieb dazu und mit Kehle oder Teigschaber zu einem Teig zusammenfügen.
- In Cellophan eingepackt 1 Stunde in den Kühlschrank damit.
- Den kühlen Teig mit dem Wallholz und etwas Mehl dünn ausrollen (6-8 mm). Formen ausstechen und auf das Backpapier/Blech legen.
- Ofen auf 200°C vorheizen 
- Kekse 15 Minuten kühl stellen (z.B. auf dem Balkon) und dann 9-11 Minuten backen.
- Vorsichtig herausnehmen und abkühlen lassen.

Anmerkung: Das Grundrezept ist ein Schweizer Mailänderli-Teig. Heute Mal ohne Ei oder Zuckerguss.... Normalerweise bestreicht man den Teig vor dem Backen mit Eigelb. Man kann aber auch die fertigen Kekse mit einer Glasur aus Puderzucker und Zitronensaft verzieren. Zu Ostern gibt es die Kekse bei uns mit Vanillezucker anstatt Zitrone...


Vorbereiten fürs Kekse ausstechen.


Die Katze ist unterwegs...


Die neuen Formen mit Stempel sind super einfach zum herausdrücken...

Hier ist das Rezept für die Zuckerkreide:


Du brauchst dafür:
- Einmachglas
- Wasser
- Zucker
- farbige Tafel-oder Strassenmalkreide

Pro 1 dl Wasser nimmst du 1 EL Zucker

- Schwarzes und buntes Papier
- Zeitung zum Abdecken und Malschürze, denn es kann schmierig werden!

Den Zucker ins Wasser geben und gut umrühren. Die Kreidestücke dazugeben und zuschauen wie sie aufbrausen und dann zu Boden sinken. Noch etwa 5 Minuten warten.


Die Kreide rausfischen und auf Haushaltspapier antrocknen lassen.


Auf schwarzem Papier eine Winterlandschaft zeichnen oder die Katze hat ein Dach bekommen und miaut den Mond an.


Die Farben sind viel intensiver durch das Zuckerwasser und haften auch besser auf Papier.

t

Jetzt die Schneemänner und Tannenbäume verteilen...


Die Kreide kommt zurück ins Glas und wartet auf den nächsten Einsatz.

Ausstechformen: Katze von Städter bei Coop City gekauft; Tanne und Schneemann bei Migros eingekauft.

Die Anleitung für eine einfache Kinderschürze kommt nächste Woche...

Bei uns heissen die Kekse "Guezli". Wie heissen sie bei dir? Kennt man Mailänderli auch in Deutschland und Österreich?

Merci für's reinschauen und ich freue mich immer über deinen Kommentar!

Kommentare:

  1. ah ist das eine schöne idee
    und die kekse sehen dazu noch so lecker aus
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben früher im Kindergarten mit Milchkreide gemalt.
    (Kreide in Milch getaucht)
    Das macht unseren Kindern auch heute noch Spaß!
    Guten Appetit beim Verputzen der Kekse!
    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina
      normale milch oder Buttermilch? Da habe ich auch ein Rezept dafür...
      Die Farben sind wirklich toll. Bin am überlegen, ob ich sie für die Weihnachtskarten nehme. Dann aber mit Fixativ (Haarspray).
      lieber Gruss Natalie

      Löschen
  3. Mit Zuckerkreide habe ich schon so lange nicht mehr gemalt. ...und mein Jüngster wahrscheinlich noch nie. Das möchte ich bald mal nachholen. Danke fürs "Erinnern".
    Eure Bilder mit den gebackenen Tiren sehen toll aus!
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Doris
      Vielen Dank. Bei uns sind meistens zwei Sachen gleichzeitig am laufen..mein Sohn hat auch schon Dinos modelliert aus Guezliteig, zuerst wollte ich sagen"nein, auswallen und ausstechen" und dann gedacht, das ist ja wie mit Knete oder Fimo...und sie sind toll geworden.
      lieber Gruss Natalie

      Löschen