der Osterhase ist unterwegs - ein Upcycling-Projekt
30+ Ideen für Ostern
Wunderblumen - öffnen sich wie von Zauberhand...
Die Vögel bekommen ihr eigenes Vogelhaus
Buchzeichen: Origami-Herzen

Freitag, 4. September 2015

Selber Wasserfarbe herstellen - Hibiskus und Tagetes


Diese zwei Blätter sind mit selbstgemachter Pflanzenfarbe bemalt. Nach dem Pflanzen-Workshop von letztem Sommer geht es weiter! Diesmal werden Tagetes zu gelber Farbe eingekocht und eine Tasse Malventee wird nicht getrunken, sondern vermalt.

TAGETES
Was du dafür brauchst:
- 7-9 frische gelbe Tagetesblüten (meine sind vom Rausverkauf beim Grossverteiler)
- alte Pfanne und Sieb 
-Schüssel und ein Löffel

Anmerkung: Die Farben enthalten keine Konservierungsstoffe, am besten am gleichen Tag verwenden.
  

- Papier (am Besten Aquarell-Papier)
- Pinsel
- kleines Gefäss
Optional: weisser Wachsmalstift

Tipp: In guten Papeterien kannst du auch einzelne Seiten Aquarell-Papier kaufen



Wie es geht:
1. Die äusseren Blütenblätter heraus zupfen und die mittleren oben abschneiden. Den Ansatz nicht verwenden, er würde die Farbe trüben.

2. Die Blütenblätter mit 2-3dl Wasser aufkochen und dann bei niedriger Temperatur ca. 15 Minuten weiter kochen lassen. Unbedingt dabei bleiben und öfters umrühren.

3. Die Blüten und den Saft durch das sieb in die Schale giessen und mit dem Löffel die Blüten kräftig ausdrücken.

4. Sobald die Flüssigkeit abgekühlt ist, kannst du damit malen.



Test 1: Das handgeschöpfte Aquarellpapier wird mit der gelben Farbe ganz bemalt. Die Farbe wird sehr kräftig.


Test 2: Mit der weissen Wachsmalkreide habe ich Tagetes-Blüten aufs ganze Papier gezeichnet und übermale es mit der Wasserfarbe. 
Leider ist der Kontrast zu gering. Es bräuchte wohl mehr Farb-Pigmente für diese Variante.



Je nach Papiersorte wird das Gelb sehr hell bis ganz satt. Am besten probierst du verschiedene Papier-Sorten aus. 



MALVE (HIBISKUS)
Was du brauchst:
- 1 Teebeutel Hagebutte-Hibiskus-Tee
- Tasse mit heissem Wasser
- Löffel und Pinsel
- Aquarellpapier

Wie es geht:
1. Den Tee aufgiessen und abkühlen lassen.
2. Teebeutel ausdrücken und entfernen.
3. Fertig ist deine rote Farbe



Hier siehst du die Ausbeute von einem Nachmittag mit zwei Pflanzenfarben. 
Wenn du dich wunderst, warum die rote Farbe plötzlich violett geworden ist. Das hängt mit dem Säuregehalt des Papiers zusammen. Je nach Gehalt bleibt es rot oder kippt ins bläuliche.



Hier eine Idee, was du mit dem bunten Papier machen kannst:
Stanze (7-9cm) oder schneide Kreise (Tasse als Form) aus. Loche diese und fädle sie auf eine Schnur. So hast du einen schönen Vorrat an Geschenke-Anhängern. Am besten wirken sie auf weissem Seidenpapier (2-lagig).




Ich würde mich  freuen, wenn du mir einen Kommentar schreibst und demnächst wieder bei mir reinschaust! Du kannst meinen Blog auch gerne auf deine Leseliste setzen oder per e-mail (oben rechts) abonnieren.

Kommentare:

  1. Wow, sieht toll aus, ich habs schon auf instagram bewundert. Werd ich unbedingt ausprobieren! Danke für die Idee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tagetes ist super für gelb, vom Löwenzahn war ich im Frühling enttäuscht.
      LG Natalie

      Löschen
  2. Hallo Natalie
    Man kommt so in ein Pflanzenfarben-Fieber, nicht wahr ? Diesen Frühling habe ich viele Blumen aufgrund ihrer Eignung für Tinte oder Farbe ausgewählt, statt nach ihrer Blütenfarbe und Schönheit *lach
    Vill Spass witerhin.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trinke den Malve-Tee sehr gerne. Im Sommer ist das mein Eistee:)
      LG Natalie

      Löschen