40+ Ideen für Ostern
Osterhase aus Milchverpackung
Leckere Osterkekse
Wunderblumen
Vogelhäuschen

Mittwoch, 20. Januar 2016

Juhu, ich bin ein Pinguin!


Da möchte dich gerne jemand kennenlernen. Gestern noch zwei Pappbecher, heute ein neugieriger Pinguin! Beim zusammenstellen der Übersicht mit allen Pinguinen, habe ich bemerkt, dass es noch gar keine Becherpuppe (Huhn, Gänse, Frosch, Hase gibt's schon im Blog) davon gibt! Dem kann natürlich abgeholfen werden. 

Hier kommt die Anleitung für drei putzige Pinguine:


Was du dafür brauchst:
- für jede Figur 2 gleich grosse Pappbecher
Der grosse Pinguin ist aus 3dl-Bechern, die kleinen Vögel aus Espresso-Bechern.
- A4-Halbkarton oder schwarzes und oranges Zeichenpapier
- je 2 grosse weisse Sticker
- je zwei kleine schwarze Sticker

-Bleistift
- Schere und Japanmesser*
- Pinsel
- Plakatfarbe: Schwarz, Weiss und Orange (entfällt bei orangem Papier)

Ideal für's Kindergartenalter, ein Nachmittags-Projekt, mit Pause wenn die Farbe trocknet.

* Japanmesser nur unter Aufsicht eines Erwachsenen verwenden.


Wie es geht:
1. Bei einem Becher den oberen Rand abschneiden, die Becher aufeinander stellen. Bei Bedarf 1-2.5cm wegschneiden.
2. Den Schnabel (mandel- oder trapezförmig) aufzeichnen sowie den weissen Bauch auf beiden Bechern. Den Halbkarton halbieren. Die eine Hälfte ist für die Schnäbel und Füsse, die andere für die Flügel.

3. Den ersten Halbkarton beidseitig mit oranger Farbe bemalen. Den zweiten mit schwarzer Farbe. Die Becher zuerst Weiss und dann Schwarz bemalen. Ihr könnt natürlich auch Grautöne verwenden. Alles gut trocknen lassen.

4. Auf dem orangen Halbkarton Viertelkreise für die Füsse ausschneiden und eine asymmetrische Drachenform für den Schnabel. Lange Streifen vom schwarzen Karton werden unten als Flügel zugeschnitten.


5.  Beim oberen Becher die Schnabelöffnung vorsichtig mit Japanmesser und Schere herausschneiden. Seitlich auf der gleichen Höhe zwei Schlitze machen für die Flügel.
Beim unteren Becher eine Schlitz vorne knapp über dem Boden für die Füsse

6. Die Füsse und Flügel durch die Schlitze stecken und abknicken oder mit Klebestreifen befestigen. Den Schnabel falten und knicken und in die Öffnung stecken. Ziehen, aufklappen bis er passt. Die Sticker für die Augen aufkleben. 
Bei mir haben sie auf der Farbe nicht gehalten, habe sie dann noch mit Weissleim festgeklebt.

So, meinen kleinen Pinguine, fertig geschnattert, ich möchte eine richtige Parade sehen!


Das sieht ja schon gut aus!


Wo ist der Kleine jetzt hin?


Hast du mich erschreckt!



Herzlichen Dank für deinen Besuch hier bei schaeresteipapier. Über einen Kommentar freue ich mich immer. Verpasse keinen Beitrag mehr und setzt den Blog doch auf deine Leseliste.