Witzige Pinguine aus Pappbecher
Die Vogelhochzeit
Ballonauto für Silvester
Es krabbelt und fleucht...
Glücks-Marienkäfer selbstgefaltet

Freitag, 26. September 2014

Schale aus Herbstblättern - DIY


Wir sammeln gerne und viel Blätter im Herbst und legen sie zwischen alten Katalogseiten, darauf ein paar schwere Bücher gestapelt. Die getrockneten Blätter werden dann bemalt, bestickt und zu Schalen und Masken weiterverarbeitet.
Die Technik für die Schale ist denkbar einfach, das Material hast du zu Hause. Es braucht aber Geduld, ruhige Hände und Zeit zwischen den Arbeitsschritten. 

Ich zeige dir gerne wie es geht:


Du brauchst für eine Schale:

- ca. 30 getrocknete Blätter*
- 2 Schalen, identisch
- Frischhaltefolie (Cellophan)
- Weissleim mit Wasser 1:1 verdünnt
- alter Pinsel
- kleine Schale
- Abdeckpapier

* Die Blätter sollten mindestens 1 Woche gepresst worden sein. Hier sind es die Blätter von Hainbuche, Esche und einem Strauch (rot). 

Zeitaufwand: 1x 15 min Blätter in Schale, 2x Frischhaltefolie vorsichtig lösen je 5min.  Die Schale ist frühestens nach 48h fertig getrocknet.

Altersangabe: Blätter sammeln, trocknen und in die Schale legen und mit Leim bestreichen können Kinder ab Kindergartenalter sehr gut. Die Folien lösen braucht Ruhe und viel Fingerspitzengefühl und ist besser für einen Erwachsenen geeignet.



1. Kleide die Schale innen mit Cellophan aus und bestreiche sie mit dem Leim-Mix. Lege der Reihe nach Blätter hinein und bestreiche sie mit dem flüssigen Leim. Schön sieht es aus, wenn die Blätter etwas über den Tellerrand hinaus schauen.
Die Schale ausfüllen und am Schluss noch kreuz und quer einige kleine Blätter hineinlegen. Du kannst auch gut zu zweit arbeiten. Einer legt die Blätter rein, der andere bestreicht sie mit Leim. Lange und zähe Stiele besser vorher abschneiden.



2. Die zweite Schale aussen mit Cellophan einpacken und auf die Blätter in der Schale legen. Über Nacht so "eingeklemmt" trocknen lassen.



3. Die Schalen sehr vorsichtig voneinander lösen. Die Blätter kleben meistens an der oberen Schale fest. Die Frischhaltefolie mit viel Fingerspitzengefühl lösen und die Schale umgekehrt auf einen Becher stellen. Wieder über Nacht trocknen lassen.



4. Die Blätterschale vorsichtig von der Schale lösen. Tipp: Die Folie von Aussen lang ziehen. Aufpassen, dass die Blätter dabei nicht einreissen. In die Schale hineinlegen und das Cellophan vorsichtig ablösen. Nochmals 1-2h trocknen lassen.


Die Form der Schale spielt eine grosse Rolle. Die Glasteller und die weisse Schale sind INNEN belegt eine super Wahl. Der Versuch sie aussen zu belegen, ist mehrmals gescheitert, da sich die Blätter beim Trocknen zusammenziehen und sich ohne zerreissen nicht mehr lösen lassen. Du kannst natürlich auch mit Luftballons arbeiten. Da eher feine Blätter verwenden, da ein Zusammenpressen mit einer zweiten Schale nicht möglich ist.


Schale mit japanischen Zierahorn-Blättern. Diese habe ich Innen belegt und keine zweite hineingelegt, das die Blätter sehr gut von alleine gehalten haben.


- Filigran mit Zwischenräumen
Danke an Maria für die Blätter aus ihrem Garten.


- Zwei Schalen aus Hainbuche-Blätter
Die Esche- und Hainbuche-Blätter waren letzten Herbst eine Enttäuschung. Wir haben sie knallgelb gepresst und nach zwei Wochen waren sie einfach nur noch Braun. In einem Sichtmäppchen gelagert haben sie eine Saison auf ihre Verwendung gewartet. Für die Schale haben sie eine gute Grösse und eine ideale Struktur.


- Schale aus grünen Haselnuss-Blättern und selbst gesammelten Haselnüssen
Die Haselnuss-Blätter sind deutlich weicher und die Schale ist "gummig"  geworden, nicht so wie die Hainbuche-Schale.


Alle Schalen ineinander gelegt, gefallen sie mir am Besten.


Hier geht es zu weiteren Ideen mit Herbstblättern im Blog.

Verlinkt mit flottelottablau/2015/06/bunt-ist-die-welt-24 zum Thema Blätter.

Ich würde mich  freuen, wenn du mir einen Kommentar schreibst und demnächst wieder bei mir reinschaust! Du kannst meinen Blog auch gerne auf deine Leseliste setzen oder per e-mail (oben rechts) abonnieren.