Ein Notizhalter mit Herz - DIY für den Muttertag
Ein Leuchtturm für's Kinderzimmer
Wunderblumen - öffnen sich wie von Zauberhand...
Die Vögel bekommen ihr eigenes Vogelhaus
Buchzeichen: Origami-Herzen

Donnerstag, 5. Januar 2017

5 Ideen für...kleine Polarforscher


Es sind eiskalte Temperaturen für die nächsten Tage vorausgesagt. Höchste Zeit das Polarforscher-Labor auf dem Balkon einzurichten. Was gilt es dabei zu beachten?
- Verwende nur Plastikbehälter, kein Glas (das könnte zerspringen).
- Bei den Eisblöcken und Handschuhen mit Lebensmittelfarbe eine Tropfschale benutzen (z.B. eine Aluschale), wenn die Experimente auf dem Balkon stattfinden. Dann kriegt ihr keinen Ärger mit den Nachbarn unter euch wegen dem bunten Schmelzwasser.



1. Das Schneckenhaus haben wir in einem leeren Mini-Joghurtbecher eingefroren. Die Schnur ist mit Knete im Schneckenhaus befestigt. Im Beitrag findest du viele Beispiee mit gesammelten Naturschätzen.

2. Das eiskalte Händchen ist schnell vorbereiten. Du brauchst einen Vinyl-Handschuh, Wasser und eine gute Klammer. Was es alles zu beachten gilt, gibt's im Beitrag.

3. Eingefärbtes Wasser einfrieren lassen und über die "Zauberkünste" der Natur stauen. Fotografiert mit einem Makro-Aufsatz für's smartphone: in Blau oder Orange.

4. Einen kleines Eispalast bauen. Dafür einfach ganz viele leere Joghurtbecher füllen und 1-2 Nächte warten. Mit Lebensmittelfarbe einfärben. Im Garten aufstellen, wo das farbige Schmelzwasser nicht stört.

5. Schneeflocken fotografieren ist nicht so einfach. In Zürich gibt es nur 2-3 Mal im Winter die Gelegenheit richtig schöne Schneeflocken zu fotografieren. Ein Makro-Objektiv braucht es natürlich auch dafür. Eine kostengünstige Variante ist ein Aufsteck-Objektiv für's smartphone. Schneeflocken Nr.1, Nr.2, Nr.3

Es klappt nicht immer alles, oder sieht so toll aus, wie in den Magazinen. Bei den Eislaternen habe ich immer etwas Mühe, da sie schnell schmelzen und ich nicht immer Zeit hatte sie in Ruhe zu fotografieren...Darum finde ich den Ansatz mit Experimentieren besser. Beobachten und vielleicht durch Zufall etwas Neues entdecken...

PS: Ein Plastikbecher mit blauem Wasser und 3 Eislaternen mit Blütenblättern sind schon am Einfrieren:-) Die Seifenblasenmischung für "frozen bubbles" steht auch bereit.

Herzlichen Dank für deinen Besuch hier bei schaeresteipapier.ch
Über einen Kommentar freue ich mich immer!

Kommentare:

  1. Oh schön! Das interessiert meine Tochter sicher! Kalt genug wäre es ja jetzt bei uns im Süden. Da macht es auch nichts, dass der Schnee immer noch fehlt. lg, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Gabi
      Bei uns wird es schon wieder wärmer. Die Experimente müssen warten oder in den Tiefkühler:-)
      LG Natalie

      Löschen